Mit dem elektronischen Bilanz Transfer (eBT) übermitteln Sie als Wirtschaftstreuhänder, Bilanzbuchhalter oder selbstständiger Buchhalter Bilanzen schnell, einfach, sicher, verschlüsselt und kostenlos an die Bank(en) Ihrer Klienten. Die Analyse-Rückmeldung der Bank liefert Ihnen zudem wichtige Informationen für das Beratungsgespräch mit Ihren Klienten. Nur die von Ihnen berechtigten Banken erhalten Einblick in die Daten.

Schnell, sicher, komfortabel und kostenlos

Bilanzen mit dem System elektronischer Bilanz Transfer der OeKB zu übermitteln, ist kostenlos, geht schnell, schützt vor Übertragungsfehlern und ist vor allem ein sicherer und verschlüsselter Übertragungsweg. Nach einer einmaligen Registrierung können Sie eBT für alle Ihre Kunden verwenden.

Die meisten gängigen Buchhaltungssysteme unterstützen den eBT: Aprima, BMD, DVO, Igel, Klinger, RZL, Schweighofer. Ihre Zugangsdaten werden einfach in der Software hinterlegt, und schon können Sie den eBT für beliebig viele Kunden nutzen.

Wollen Sie den Webservice eBT nicht mit Ihrer Buchhaltungssoftware nutzen, dann ist auch die Anbindung als Stand-alone-Lösung möglich. Informationen dazu finden Sie in der eBT-Dokumentation und auf der Seite:

Die wesentlichen Vorteile

Gratis

Kostenlose Nutzung des Bilanz-Transfer-Systems (eBT)

Transparent

Transparentere Bonitätsbeurteilungen und Bilanzratings durch die Banken

Informativ

Analyse-Rückmeldung als Hilfestellung im Beratungsgespräch

Effizient

Bedienung mehrerer Banken in einem Arbeitsschritt möglich

Sicher und verschlüsselt

Verschlüsselte Datenübermittlung – Einblick in die Daten nur für von Ihnen berechtige Banken

Unkompliziert

Einfache, einmalige Integration des eBT in die Buchhaltungssoftware

Die wichtigsten Funktionen des eBT im Überblick

  • Übermittlung der Daten im standardisierten XML-Format (basierend auf der Struktur des BRZ für Firmenbuch und BMF)
  • Nutzung als Stand-alone-Lösung oder in Kombination mit gängiger Bilanzierungssoftware (Aprima, BMD, DVO, Igel, Klinger, RZL, Schweighofer)
  • Einheitliche Berechnung von Analyse-Kennzahlen
  • Übersichtliche Online-Darstellung und Berichte zu Bilanzen und Analyse-Rückmeldungen
Elektronische Datenübertragung – einfach und sicher

Ihr Informationsvorsprung: die Analyserückmeldung der Banken

Kreditinstitute beantworten Ihre über das System elektronischer Bilanz Transfer (eBT) übermittelten Bilanzdaten mit einer Analyse-Rückmeldung. Diese enthält eine Kurzdarstellung der Bilanz- und Erfolgsdaten aus Sicht des antwortenden Kreditinstituts sowie eine Aufstellung von Kennzahlen und eine Bonitätseinstufung gemäß IFD (Initiative Finanzstandort Deutschland).

Über eBT übermittelte Jahresabschlussdaten werden von den Kreditinstituten nach Möglichkeit vorrangig ausgewertet.

Noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns!

Service Center Bilanz Transfer
T +43 1 53127-2085
bilanztransfer@oekb.at

Mo - Do 09:00 - 16:00 Uhr 
Fr: 09:00 - 15:00 Uhr

Jetzt anmelden!

Registrieren Sie sich einmal für eBT und nutzen Sie alle Vorteile!

Bilanzen abrufen

Der elektronische Bilanz Transfer (eBT) ist auch ein Online-Service, das sich mit jedem Browser nutzen lässt.

Häufig gestellte Fragen

Die Nutzung des eBT zur Übermittlung von Jahresabschlussdaten ist für Wirtschaftstreuhänder, Bilanzbuchhalter und selbstständige Buchhalter kostenlos. Das unentgeltliche Service umfasst die Nutzung der Webservice-Schnittstelle und des OeKB Online-Clients.

Nein. Die Funktion des elektronischen Bilanz Transfers ist ohne Zusatzkosten verfügbar, sofern Sie eines der folgenden Software-Pakete lizensiert haben:

  • Aprima Suite, Aprima eB Firmenbuch
  • BMD NTCS – Standardpaket „Bilanzierung Basis“
  • DVO – Paket „Bilanzdatenerfassung“
  • Igel – Zusatzmodul zur Basissoftware
  • Klinger – FiBu Zusatzmodul eBT
  • RZL – Standard Bilanzierungssoftware
  • Schweighofer – Paket „Win1A-Steuer(Profi)“ und „Win1A-Firmenbuch(Profi)“

Die Funktionen des elektronischen Bilanz Transfers sind bereits in vielen gängigen Bilanzierungssoftware-Systemen integriert: Aprima, BMD, DVO, Igel, Klinger, RZL, Schweighofer. Für die entsprechende Einrichtung der Software wenden Sie sich bitte an den jeweiligen Hersteller.

Das Bilanz-Transfer-System kann aber auch über einen Online-Client genutzt werden. Der – verschlüsselte – Datenaustausch erfolgt in diesem Fall über einen gängigen Internet-Browser. Voraussetzung für beide Varianten ist die Anmeldung mittels Registrierungsformular.

Der Zeitaufwand für die erstmalige Übermittlung der Bilanz eines Klienten beträgt in 70 % der Fälle weniger als 15 bis maximal 30 Minuten. Das hat eine Umfrage ergeben, die unter bereits angebundenen Wirtschaftstreuhändern durchgeführt wurde. Lediglich 30 % der Befragten gaben an, dass die erste Übermittlung mehr als 30 Minuten in Anspruch genommen hat.

Ob Ihre Bank am System elektronischer Bilanz Transfer (eBT) teilnimmt, können Sie mit der laufend aktualisierten Liste überprüfen.

Teilnehmende Banken

Für die Registrierung müssen Sie nur das Registrierungsformular ausfüllen, firmenmäßig zeichnen und per E-Mail an das im Formular genannte Service-Center retournieren. Sie erhalten danach innerhalb weniger Tage Zugangsdaten.

Nein, als Wirtschaftstreuhänder oder Bilanzbuchhalter erhalten Sie bei der Registrierung einmalig Benutzerdaten zugeteilt, die Sie generell zur Übermittlung von Jahresabschlussdaten berechtigen. Die Eckdaten des jeweiligen Klienten werden in den an die Bank übermittelten Daten angegeben.

Als Wirtschaftstreuhänder oder Bilanzbuchhalter erhalten Sie die Benutzerkennung für einen technischen User (Webservice-Schnittstelle) und einen Admin-User für den Online-Client.

Mit den Benutzerdaten des technischen Users kann die Webservice-Schnittstelle zum eBT eingerichtet werden, sofern Ihre Bilanzierungssoftware die Schnittstelle zum eBT unterstützt. Detailinformationen dazu erhalten Sie von Ihrem Software-Anbieter (Aprima, BMD, DVO, Igel, Klinger, RZL, Schweighofer).

Mit Ihrem Admin-User für den Online-Client können Sie sich direkt auf unserem eBT- Online-Client anmelden. Sie können dort Benutzerdaten für Ihre Kanzlei warten, den aktuellen Status Ihrer Bilanz Transfers ansehen oder Analyse-Rückmeldungen abholen. Bilanz Transfers und Analyse-Rückmeldungen werden ebenso direkt in Ihrem Bilanzierungssystem dargestellt. Informieren Sie sich dazu bitte bei Ihrem Software-Anbieter.

Fehlermeldungen können verschiedene Ursachen haben, die in der Regel leicht zu beheben sind. In der eBT-Dokumentation „Beschreibung eBT Webservice“ ist auf Seite 13 und 14 eine Liste mit möglichen Fehlern enthalten.

Ja. In diesem Fall werden nur Daten zur Gewinn- und Verlustrechnung (G&V) übermittelt.

Je nachdem, ob es sich bei dem betreffenden Unternehmen um ein „protokolliertes“, ein „nicht protokolliertes“ oder ein „sonstiges Unternehmen“ handelt, müssen Sie unterschiedliche Angaben machen. So ist beispielsweise die Firmenbuchnummer bei protokollierten Unternehmen verpflichtend.
Details finden Sie hier:

Die Nutzungsbedingungen für den Bilanz Transfer wurden in Zusammenarbeit mit der Kammer der Wirtschaftstreuhänder (KWT) entwickelt und schließen jegliche Haftungen des Wirtschaftstreuhänders weitestgehend aus.

Das sind die wichtigsten Bestimmungen:

  • Der Absender war lt. §88 Abs. 5 WTBG berechtigt, Auskünfte und Unterlagen des Auftraggebers, insb. Zahlenangaben als richtig und vollständig anzusehen.
  • Ein elektronisch übermittelter Jahresabschluss gilt nicht als vom übermittelnden Bevollmächtigten unterschrieben.
  • Bei Abweichungen in der Darstellung gilt der unterschriebene/testierte Jahresabschluss.
  • Das KWT-Mitglied ist seinem Klienten, keinem Dritten gegenüber verantwortlich.
  • Das KWT-Mitglied wird nicht gutachterlich tätig.
     

Nein. Für Absender, die dem Wirtschaftstreuhandberufsgesetz (WTBG) unterliegen, gilt §88(9) WTBG sinngemäß, wonach sich der Absender auf die ihm erteilte Bevollmächtigung berufen kann. In anderen Fällen hat der Absender seine Berechtigung im Falle einer Anfrage des Systembetreibers zu belegen. Die Berechtigung zum Empfang der Analyse-Rückmeldung wird vom Absender direkt in den übermittelten Daten bestätigt.