Mit dem elektronischen Bilanz Transfer (eBT) übermitteln Sie als Wirtschaftstreuhänder, Bilanzbuchhalter oder selbstständiger Buchhalter Bilanzen schnell, einfach, sicher, verschlüsselt und kostenlos an die Bank(en) Ihrer Klienten. Die Analyse-Rückmeldung der Bank liefert Ihnen zudem wichtige Informationen für das Beratungsgespräch mit Ihren Klienten. Nur die von Ihnen berechtigten Banken erhalten Einblick in die Daten.

Schnell, sicher, komfortabel und kostenlos

Bilanzen mit dem System elektronischer Bilanz Transfer der OeKB zu übermitteln, ist kostenlos, geht schnell, schützt vor Übertragungsfehlern und ist vor allem ein sicherer und verschlüsselter Übertragungsweg. Nach einer einmaligen Registrierung können Sie eBT für alle Ihre Kunden verwenden.

Die meisten gängigen Buchhaltungssysteme unterstützen den eBT: Aprima, BMD, DVO, Igel, Klinger, RZL, Schweighofer. Ihre Zugangsdaten werden einfach in der Software hinterlegt, und schon können Sie den eBT für beliebig viele Kunden nutzen.

Wollen Sie den Webservice eBT nicht mit Ihrer Buchhaltungssoftware nutzen, dann ist auch die Anbindung als Stand-alone-Lösung möglich. Informationen dazu finden Sie in der eBT-Dokumentation und auf der Seite:

Die wichtigsten Funktionen des eBT im Überblick

  • Übermittlung der Daten im standardisierten XML-Format (basierend auf der Struktur des BRZ für Firmenbuch und BMF)
  • Nutzung als Stand-alone-Lösung oder in Kombination mit gängiger Bilanzierungssoftware (Aprima, BMD, DVO, Igel, Klinger, RZL, Schweighofer)
  • Einheitliche Berechnung von Analyse-Kennzahlen
  • Übersichtliche Online-Darstellung und Berichte zu Bilanzen und Analyse-Rückmeldungen
Elektronische Datenübertragung – einfach und sicher

Ihr Informationsvorsprung: die Analyserückmeldung der Banken

Kreditinstitute beantworten Ihre über das System elektronischer Bilanz Transfer (eBT) übermittelten Bilanzdaten mit einer Analyse-Rückmeldung. Diese enthält eine Kurzdarstellung der Bilanz- und Erfolgsdaten aus Sicht des antwortenden Kreditinstituts sowie eine Aufstellung von Kennzahlen und eine Bonitätseinstufung gemäß IFD (Initiative Finanzstandort Deutschland).

Über eBT übermittelte Jahresabschlussdaten werden von den Kreditinstituten nach Möglichkeit vorrangig ausgewertet.