Der Karitative Weihnachtsmarkt auf der Freyung auf dem Vorplatz des Palais Ferstel macht mit Punsch und Glühwein Weihnachtsstimmung und verführt mit einem attraktiven Angebot an Waren. Der „Verein OeKB karitativ“ stellt sozialen Einrichtungen dazu vier Stände kostenlos zur Verfügung.

Kostenlose Info- und Verkaufsstände für soziale NGOs

Das wohltätige Engagement hat für die OeKB Gruppe Tradition: Bereits in den 1980er-Jahren ergriff die OeKB AG die Initiative und errichtete den Karitativen Weihnachtsmarkt auf der Wiener Freyung. Heute wird der Markt vom „Verein OeKB karitativ“ organisiert.

Der Verein OeKB karitativ stellt sozialen Nichtregierungs-Organisationen (NGO) vier Marktstände kostenlos zur Verfügung. 2018 konnten damit 19 wohltätige Organisationen über ihre sozial nachhaltigen Projekte informieren und ihre Produkte anbieten.

Punschstand des OeKB-Teams

Am fünften Stand – dem Punschstand vom „Verein OeKB karitativ“ – schenken OeKB-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter in ihrer Freizeit gegen Spenden wohltuende Getränke aus: Punsch mit oder ohne Alkohol, Glühmost und Glühwein.

Der Reinerlös deckt die Kosten des Weihnachtsmarkts. Den Überschuss erhalten gemeinnützige Projekte, die von den teilnehmenden wohltätigen Organisationen vorgeschlagen werden, als Spende.

Öffnungszeiten 2019

  • 15. November: 16:00 bis 21:00 Uhr
  • 16. November bis 23. Dezember: täglich von 11:00 bis 21:00 Uhr

Standort

Zum Lageplan auf Google Maps

Adresse

Freyung 1, 1010 Wien

Informationen zu den ausstellenden Organisationen 2018

Sie möchten direkt spenden?

Für direkte Spenden zur Unterstützung der Aktivitäten von "OeKB karitativ", finden Sie hier die Kontonummer des Vereins:

IBAN: AT47 1200 0100 2143 9285

Ihre Spende ist steuerlich absetzbar. Geben Sie uns zur Ausstellung einer Bestätigung bitte über den Seitenkontakt (Fr. Steinwider) Ihren vollständigen Namen und Ihr Geburtsdatum bekannt.

Informationen zu den ausstellenden Organisationen 2018

Die Organisationen, die auf dem karitativen Weihnachtsmarkt Marktstände bewirtschaften, können die erzielten Erlöse zur Gänze für ihre wohltätigen Zwecke verwenden, da die OeKB die Marktstände finanziert.

Sehen Sie hier welche Organisation heuer am Karitativen Weihnachtsmarkt vertreten sein werden:

Benin Santé

Anschaffung Laborgerät

Die notwendige Feststellung der Viruslasten im Blut kann in Benin mangels verfügbarer Laborgeräte nicht durchgeführt werden. Die Blutproben müssen nach Frankreich geschickt werden. Benin Sante möchte daher ein Laborgerät (Mini8 QPCR Cycler)  anschaffen, um zumindest die dringendsten Untersuchungen vor Ort vornehmen zu können.

Caritas preWork

„preWork goes nature“ - erlebnistherapeutischen Begleitprogramm der Holz- und Designwerkstatt

preWork wendet sich vor allem an Jugendliche, die z.B. nach Schulabbruch, persönlichen Krisen oder Obdachlosigkeit das Andocken an AMS und bestehende Programme nicht geschafft haben und daher oft nicht einmal in der Jugendarbeitslosigkeitsstatistik aufscheinen. In der Projektlaufzeit von 12 Monaten finden 50 Erlebnistherapeutische Tagesprogramme statt. Jede Gruppe von 10 Jugendlichen nimmt somit innerhalb von 6 Monaten 12 Angebote á 5 Stunden in Anspruch.

​​Craftistas

Projekt „Holz&Hausrat Kommunikation & Kochen" - Raumkosten der Werkstatt

Basierend auf dem Konzept von Empowerment und Partizipation sollen Frauen mit Fluchterfahrung darin unterstützt werden, derzeit ungenutzte Stärken und Potenziale im Bereich des „Do It Yourself" zu entdecken oder (wieder) zu beleben. Das Projekt ist offen für Frauen aller Generationen und unterschiedlichster Herkunft. Die Finanzierung erfolgt zum größten Teil durch den Fonds Soziales Wien/CORE.

Heilsarmee

​Kreativ Werkstatt Erna

Im Haus Erna leben 60 Arbeitslose Männer. Geplant ist die Erweiterung der Kreativ Werkstatt um einen Tischlereibereich, um Gegenstände, die im Alltag benötigt werden selbst herstellen zu können. Zusätzlich sollen Produkte hergestellt werden, die am karitativen Weihnachtsmarkt verkauft werden können. Kostenübernahme für Tischlerwerkzeug.

​KoMit

Gestaltung des Rückzugraums für Klientinnen und Klienten

Ausstattung des Rückzugraums mit einem Lichtwasserfall, um unseren Klienten und Klientinnen die Möglichkeit einer visuellen Stimulierung zur Entspannung anzubieten.

​Lebenshilfe Wien

Stärkung der Medienkompetenz von Menschen mit Behinderung

In den insgesamt sechs Werkstätten gibt es eine Vielfalt an Arbeitsmöglichkeiten für Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung. Vor allem die Arbeit am PC bereitet einigen Personen große Freude.

Natuleya

Fortführung des Nähprojektes in Ching’ombe (Sambia)

Ziel unseres Nähprojektes ist es weiterhin, alleinerziehenden und verwitweten Frauen zu helfen ein geregeltes Einkommen zu ermöglichen. Diese haben oft nicht die Möglichketen selbstständig Geld zu verdienen da es oft an der nötigen Ausbildung fehlt.

Pfarre Gallspach

​​Bau von Toilettenanlagen

am neuen Standort der berufsbildenden Schule in Nigeria (ASITEC). Der Bau eines kleinen Gebäudes mit 6 Toiletten (3 für Mädchen, 3 für Buben) und einer Senkgrube geplant.

​​PlayTogetherNow

CookTogetherNow

soll einen essentiellen Beitrag zur Integration und zu einem Kennenlernen der österreichischen Kultur leisten. Durch gemeinsames Einkaufen, Kochen und Essen sollen österreichische Werte vermittelt, kulturelle und sprachliche Differenzen überbrückt und haushalts-ökonomische Kompetenzen erworben werden. An jedem Kochabend werden typisch österreichische Speisen zubereitet und geschichtlich-kulturell besprochen. Geplant sind 5 Kochabende im Herbst/Winter 2019

​Postitiver Dialog

Weiterbildungsworkshop neuer Kulturkreis

Informationen rund um die Themen Umgang mit Sexualität, Krankheit, HIV und Aids an Menschen aus Ländern wie Syrien, Iran, Pakistan, etc. weitergeben

Wir sind Alleinerziehende

Sicherheitszaun für Kleinkind

Frau Beatrice P., 28 Jahre, ist eine alleinerziehende Mutter von einer 4 Jahre alten Tochter und leidet nach einem schweren Schicksalsschlag unter starken Depressionen. Nach einem Burnout lebt sie mit ihrer Tochter bei ihren Eltern auf dem Land. Durch den Garten des Elternhauses fließt ein kleiner Bach, mit einer ziemlich steilen Böschung. Dort soll ein Sicherheitszaun errichtet werden

Kontakt

Christine Steinwider
Christine Steinwider
T +43 1 53127-2370
F +43 1 53127-4370