02.03.2016

Der OeKB Geschäftsklima-Index Mittelosteuropa (MOE) verharrt bei der Februar-Erhebung auf 84,9 (Basisjahr 2007=100). Allerdings ergeben sich unterschiedliche Entwicklungen auf Ebene der einzelnen Volkswirtschaften und Branchen.

Polen wird zunehmend kritisch beurteilt

Das Geschäftsklima in Polen kühlt sich deutlich ab. Dies ergibt sich sowohl aus der Verschlechterung der aktuellen Geschäftslage als auch der Eintrübung der Geschäftserwartungen. Das Land, dem die Direktinvestoren in den vergangenen acht Erhebungen das in der Region beste Geschäftsklima attestierten, fällt somit hinter Tschechien und Rumänien auf den dritten Platz im Ländervergleich zurück.

Anzeichen der Entspannung bei Banken und Versicherungen

Nach einer deutlichen Verschlechterung des Geschäftsklimas bei Bankbeteiligungen in der Region verbessert sich aktuell die Lage wieder: Der Geschäftsklima-Index für die Bankenbranche steigt um mehr als 5 Punkte auf 85,6 und liegt damit geringfügig über dem langjährigen Durchschnitt. Ähnliches gilt für die Versicherungsbranche: Auch hier steigt die Zuversicht hinsichtlich der kommenden sechs Monate, allerdings wird die aktuelle Geschäftslage in der Region etwas kritischer beurteilt als noch vor drei Monaten.
 

Kontakt

Marketing & Unternehmenskommunikation

Marketing & Unternehmenskommunikation
T +43 1 53127-2859
info@oekb.at