This content is only available in German.

19.05.2016

Im Auftrag des BMVIT analysiert die OeKB gemeinsam mit der Wirtschaftsuniversität Wien die Auswirkungen von Industrie 4.0 auf Österreichs Transportwirtschaft und Logistik.

Der aktuell erschienene Zwischenbericht zeigt:

  • Besonders Unternehmen im IKT-Bereich, Anbieter von Digitalisierungslösungen und der Maschinen- und Fahrzeugbau könnten von den Entwicklungen in Richtung Digitalisierung profitieren.
  • Interviewpartner aus der Industrie geben an, dass die Effizienz vor allem im Bereich der Fernwartung von Anlagen und beim Qualitätsmanagement gesteigert werden kann.
    In diesen sogenannten "remote-services" liegt für die Befragten großes Potenzial im Zuge von Industrie 4.0.

Befragung unter Transportunternehmen

Eine durchgeführte Unternehmensbefragung unter 250 Logistik- und Transportunternehmen in Österreich zeigt außerdem:

  • 47 % der befragten Unternehmen sehen Anpassungsbedarf vor allem im Bereich der IT-Infrastruktur.
  • Für 66 % ist eine engere Kooperation unter Logistikern und Industrieunternehmen in Zukunft entscheidend.
  • Digitalisierung wird mehr als Chance denn als Bedrohung angesehen.

Der vollständige Bericht wird voraussichtlich im August publiziert.

Zwischenbericht auf der Website des BMVIT downloaden

Marketing & Corporate Communications

Marketing & Corporate Communications
T +43 1 53127-2859
info@oekb.at