Informieren Sie sich über die Wertentwicklung der österreichischen Pensionskassen und über ihre wesentlichen Kennzahlen, die die OeKB Gruppe quartalsweise errechnet

OeKB-Kennzahlen-Pensionskassen-Berechnung

Pensionkassen Gesamtaggregate

Die Wertentwicklung der österreichischen Pensionskassen seit 1997

Kennzahlen per September 2017

Performance-Kennzahlen in %

  seit Jahresbeginn 1 Jahr 3 Jahre p.a. 5 Jahre p.a. 10 Jahre p.a. 15 Jahre p.a. 31.12.1997 p.a.
Pensionskassen gesamt 4,33 5,29 4,13 5,12 2,87 4,33 3,97
Überbetriebliche Pensionskassen 4,54 5,53 4,11 5,15 2,89 4,27 3,82
Betriebliche Pensionskassen 2,35 3,02 4,25 4,89 2,74 4,61 4,19

Volatilitätskennzahlen in %

  3 Jahre p.a. 5 Jahre p.a. 10 Jahre p.a. 15 Jahre p.a.
Pensionskassen gesamt 4,69 4,19 4,72 4,41
Überbetriebliche Pensionskassen 4,84 4,32 4,69 4,35
Betriebliche Pensionskassen 3,76 3,48 5,22 5,07

Asset Allocation in %

  Anleihen Aktien Immobilien Sonstige
Pensionskassen gesamt 56,66 36,06 3,77 3,51
Überbetriebliche Pensionskasse 56,45 36,81 3,09 3,65
Betriebliche Pensionskasse 59,01 27,91 11,16 1,92

 

Wertentwicklung und Kennzahlen nach Veranlagungstyp

Die Kennzahlen der überbetrieblichen Pensionskassen finden Sie in untenstehender Tabelle nach Veranlagungstyp aufgegliedert. Insgesamt unterscheiden wir fünf Veranlagungstypen von defensiv bis dynamisch.

Welchem Veranlagungstyp eine Veranlagungs- und Risikogemeinschaft (VRG) zugeordnet ist, richtet sich nach ihrem Aktienanteil.

< 16 % defensiv
16 % ≤ Aktienanteil < 24 % konservativ
24 % ≤ Aktienanteil < 32 % ausgewogen
32 % ≤ Aktienanteil < 40 % aktiv
≥ 40 % dynamisch

 

Performance-Kennzahlen der überbetrieblichen Pensionskassen in %

  seit Jahresbeginn 1 Jahr 3 Jahre p.a. 5 Jahre p.a. 10 Jahre p.a. 15 Jahre p.a. seit  31. 12. 1997 p.a.
defensiv 2,06 1,46 2,82 3,83 3,32 - -
konservativ 2,52 2,73 3,31 4,24 3,20 4,05 4,00
ausgewogen 4,33 5,22 3,85 4,84 2,95 4,28 3,95
aktiv 4,86 5,95 4,37 5,32 3,13 4,53 3,97
dynamisch 5,76 7,62 4,92 6,20 3,14 4,96 4,69

Volatilitätskennzahlen in %

  3 Jahre 5 Jahre 10 Jahre 15 Jahre
defensiv 2,28 2,17 2,27 -
konservativ 3,55 3,26 3,24 3,03
ausgewogen 4,69 4,15 4,19 3,97
aktiv 5,22 4,67 5,16 4,74
dynamisch 6,17 5,51 5,94 5,67

Asset Allocation in %

  Anleihen Aktien Immobilien Sonstige
defensiv 73,03 20,96 2,69 3,31
konservativ 66,63 25,56 3,63 4,18
ausgewogen 57,98 34,48 3,39 4,15
aktiv 54,77 38,43 2,61 4,19
dynamisch 44,30 50,87 3,14 1,69

Weitere Informationen zu Pensionskassen in Österreich

Häufig verwendete Fachbegriffe

Unter einem Aktieninvestment sind all jene Investments definiert, die keine Anleihen-, Darlehen-, Cash- oder Immobilieninvestments darstellen. Somit werden dem Aktienanteil sowohl das klassische Aktieninvestment als auch Hedgefonds, Rohstoffinvestments und dergleichen zugeordnet.

Mit Asset Allocation ist die Verteilung des veranlagten Vermögens auf verschiedene Arten von Veranlagungsklassen gemeint

Betriebliche Pensionskassen sind von einem Unternehmen bzw. Konzern ausschließlich für eigene Mitarbeiter gegründet worden. Im Gegensatz dazu gibt es auch überbetriebliche Pensionskassen, denen verschiedene Unternehmen beitreten können.

Pensionskassen sind jene Institute, die für Unternehmen Pensionszusagen umsetzen und unter staatlicher Aufsicht dafür sorgen, dass – ergänzend zum allgemeinen Pensionssystem – Zusatzpensionen ausgezahlt werden. Diese Pensionen werden landläufig auch Firmenpensionen genannt.
Diese Zusatzpension funktioniert nicht nach dem Umlagesystem, sondern wird individuell für jeden Begünstigten angespart (Kapitaldeckungsverfahren). Das einbezahlte Kapital wird an den Kapitalmärkten veranlagt. Dieses Kapital ist vor einem etwaigen Konkurs des Arbeitgebers gesichert.

Die Wertentwicklung des veranlagten Vermögens bezogen auf einen bestimmten Zeitraum wird Performance genannt. Gemessen wird die Performance durch eine standardisierte Methode auf Basis einer einheitlichen Formel (Modified Dietz).

Pensionskassen, die für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unterschiedlicher Unternehmen Veranlagungs- und Risikogemeinschaften einrichten, sind überbetriebliche Pensionskassen.

Als Year-to-date wird die unterjährige Performance vom 31. 12. des Vorjahres zum jeweiligen Stichtag bezeichnet, am 30. 6. wäre das beispielsweise die Performance von sechs Monaten. Im Gegensatz dazu ist mit der 1 Jahresperformance immer ein Zeitraum von zwölf Monaten gemeint.

Pensionskassen fassen Gruppen von Begünstigten in mehreren Veranlagungs- und Risikogemeinschaften (VRG) zusammen. Jeder Pensionskassenvertrag wird so entsprechend seiner vertraglichen Eckpunkte in eine bestimmte VRG eingegliedert. Das Geld aller Anwartschafts- und Leistungsberechtigten einer VRG wird nach einer einheitlichen Veranlagungsstrategie mit gemeinsamen Veranlagungschancen und -risiken veranlagt. Unterschiedliche VRG können jedoch unterschiedliche Veranlagungsstrategien verfolgen. So wird das Veranlagungsrisiko innerhalb einer Pensionskassa ausgeglichen.

Mit dem Begriff Volatilität bezeichnet man die Schwankungsbreite einer Kursentwicklung. Demnach versteht man darunter eine Risikokennzahl, die Aufschluss darüber gibt, mit welcher Intensität eine Geldanlage in einem bestimmten Zeitraum schwankt. Die Volatilität wird erst nach 36 Beobachtungsmonaten dargestellt.