Risikomessung und -steuerung sind als wesentliche Prozesse in die Geschäftsstrategie der OeKB Gruppe integriert, um die Sicherheit und die Rentabilität des Unternehmens langfristig zu gewährleisten. Unsere Risikopolitik orientiert sich daher an der Sicherung einer stabilen Eigenkapitalverzinsung auf Basis eines konservativen Umgangs mit geschäftlichen und betrieblichen Risiken.

Als Spezialbankengruppe trägt die OeKB Gruppe besondere Verantwortung. Das prägt auch unsere Geschäfts- und Risikopolitik: Wir haben daher ein ganzheitliches Risikomanagement-Framework installiert, dessen Einzelbestandteile eng miteinander verzahnt sind. Zu diesen gehören die Risikopolitik und -strategie sowie die Risikoidentifizierung, -messung und -steuerung ebenso wie die Compliance, ein internes Kontrollsystem und die Revision.

Die OeKB Kreditinstituts-Gruppe (KI-Gruppe) umfasst jene Unternehmen der OeKB Gruppe, die eine Banklizenz besitzen, also die OeKB, die OeEB und die OeKB CSD. Durch ihre Rolle als offizielle Exportkreditagentur und als zentrale Dienstleisterin für den Kapitalmarkt trägt die OeKB KI-Gruppe auch besondere Verantwortung für die österreichische Volkswirtschaft und gegenüber den Stakeholdern. Das prägt unsere Geschäfts- und Risikopolitik.

Rechtliche Besonderheiten

Aufgrund der speziellen Aufgaben und Geschäftsfelder unterscheidet sich der gesetzliche und regulatorische Rahmen der OeKB AG von anderen Banken: Einerseits unterliegt die OeKB AG speziellen gesetzlichen Regelungen wie dem Ausfuhrförderungsgesetz (AusfFG) und dem Ausfuhrfinanzierungsförderungsgesetz (AFFG). Andererseits sind die Geschäfte der OeKB AG von verschiedenen Ordnungsnormen ausgenommen.

Den weitaus größten Teil der Bilanzsumme bildet das Exportfinanzierungsverfahren (EFV), das als eigener Rechnungskreis geführt wird. Dabei ist die OeKB AG von maßgeblichen gesetzlichen Regelungen wie zum Beispiel von der Kapitaladäquanzverordnung der EU – CRR, Verordnung (EU) Nr. 575/2013 – ausgenommen. In der Risikodeckungsrechnung der OeKB Gruppe wird das EFV als Beteiligungsrisiko geführt, für das eine eigene Risikodeckungsrechnung durchgeführt wird.

Weitere wesentliche Ausnahmen für die OeKB betreffen Liquiditätsbestimmungen sowie europäische und nationale Regelungen zur Bankenunion (z. B. die Abwicklungsrichtlinie BRRD). Diese Ausnahmen gelten im Wesentlichen analog auch für die zur KI-Gruppe zählenden Tochterbanken Oesterreichische Entwicklungsbank AG und OeKB CSD GmbH. Letztere hat 2017 die Lizensierung gemäß CSD-Regulation beantragt.

Weitere Informationen zu unserem Risiko-Management

Im Finanzberichtbericht der OeKB Gruppe finden Sie ausführlichere Informationen zu unserem Risiko-Management-System.