Unsere Unternehmen halten eine besondere Stellung als zentrale Finanzdienstleister. Wir sehen unsere Rolle darin, Wirtschaftswachstum zu fördern und die Wettbewerbsfähigkeit Österreichs in einem globalen Umfeld zu stärken. Dass wir uns dabei in einem Spannungsfeld zwischen wirtschaftspolitischen Zielen einerseits sowie der Umsetzung von Nachhaltigkeits- und Umweltzielen andererseits befinden, ist uns bewusst. Wir nehmen mit unseren Stakeholdern diese Interessensabwägung überaus ernst.

Ausschlusskriterien

Die OeKB ist eine verlässliche Partnerin der Republik Österreich und der österreichischen Exportwirtschaft. Sie stellt als Bevollmächtigte der Republik Österreich Haftungen für Exportgeschäfte sowie österreichische Direktinvestitionen im Ausland zur Verfügung. Die Exporthaftungen sind heute auf nicht-marktfähige Risiken beschränkt. Marktfähige Risiken werden von privaten Exportkreditversicherern abgedeckt. Das Haftungsverfahren beruht auf den Bestimmungen des Ausfuhrförderungsgesetzes (AusfFG) sowie auf entsprechenden Verordnungen.

Das Bundesministerium für Finanzen hält in der Nachhaltigkeits-Policy des Ausfuhrförderungsverfahrens gemäß dem Sicherheitskontrollgesetz und dem Kriegsmaterialiengesetz fest, dass Lieferungen von Waffen, Militärgüter und Nukleartechnik in der Ausfuhrförderung nicht deckungsfähig sind. Die OeKB kann keine eigenen Ausschlusskriterien definieren.

Nachhaltigkeit ist für uns kein Nebenschauplatz. Unsere strategische Ausrichtung und unsere Maßnahmen im Kerngeschäft sind von wirtschaftlichen, ökologischen und sozialen Aspekten geprägt. Mit unserem Engagement bei der Entwicklungsfinanzierung und den standardmäßigen Umwelt- und Sozialprüfungen bei der Vergabe von Exportgarantien, leisten wir auch einen Beitrag über die Grenzen Österreichs hinweg.
Mag. Helmut Bernkopf
Mitglied des Vorstands der OeKB

Umwelt und Sozialprüfungen

Jeder Antrag eines Unternehmens auf Bundeshaftung wird von der OeKB auf diverse Risiken hin geprüft. Die OeKB ist gemäß Treuhandvertrag verpflichtet, alle Anträge zur Prüfung anzunehmen. Mit dieser Art der Förderung kommt auch die Verantwortung. Auch bei den Investitionsgarantien nehmen wir unseren Auftrag ernst und überprüfen bei allen Geschäften im Rahmen eines Screenings bzw. einer Umwelt- und Sozialprüfung wie sie sich auf Umwelt, Beschäftigte und lokale Bevölkerung auswirken. Unsere Erfahrung zeigt, dass viele österreichische Investoren in den Zielländern mit gutem Beispiel vorangehen – zum Beispiel mit Verhaltenskodizes für Lieferanten, umfangreichen Ausbildungsprogrammen und ausgezeichneten Standards bei Umweltschutz und Sicherheit, die lokale Vorgaben oft weit übertreffen.

Bei dieser Risikobewertung zur Verträglichkeit der Umwelt- und Sozialbedingungen unterliegt die OeKB als österreichische Exportkreditagentur den Common Approaches der OECD. Die OECD misst dem Thema Klimawandel ebenfalls große Bedeutung zu: Ein Sektorabkommen unterstützt Exporte in diesem Bereich mit speziellen Finanzierungs- und Absicherungsmöglichkeiten. Informationen dazu finden Sie auf bei den Internationalen Rahmenbedingungen beim Punkt „OECD-Sektorabkommen: Chance für österreichische Unternehmen“.

Die Common Approaches der OECD regeln in einer standardisierten Form die Vorgehensweise bei der Projektprüfung und schaffen somit gleiche Wettbewerbsbedingungen innerhalb der in der OECD vertretenen Exportkreditagenturen. Seit der Überarbeitung der Common Approaches im Jahr 2016 sind die Menschenrechte stärker in die Prüfungsvorgaben integriert. Projekte, die aufgrund ihrer Größe oder ihrer Laufzeit nicht unter die Common Approaches fallen, aber dennoch Auswirkungen auf Umwelt und Gesellschaft vermuten lassen, werden nach dem ‚Watchful-Eye‘-Prinzip geprüft. Damit ist sichergestellt, dass eine größtmögliche Anzahl an eingereichten Projekten auf die oben genannten Auswirkungen hin untersucht wird. Erfahren Sie hier mehr zu unseren Umwelt- und Sozialprüfungen

Auch das Thema der Bekämpfung von Korruption und Bestechung ist von besonderem Interesse für die internationale Staatengemeinschaft der OECD. Durch „Recommendation on Bribery“ der OECD ergeht die Aufforderung an die Exportkreditversicherungsagenturen, wie die OeKB eine ist, Bestechung ausländischer Amtsträger bei Exportgeschäften durch zusätzliche Maßnahmen wirksam zu bekämpfen. Hier erfahren Sie mehr zur Korruptionsbekämpfung in der OeKB.

Entwicklungsfinanzierung

Die Oesterreichische Entwicklungsbank (OeEB) bietet als Entwicklungsbank der Republik Österreich privaten Unternehmen maßgeschneiderte Finanzierungslösungen für wirtschaftlich tragfähige und entwicklungspolitisch sinnvolle Projekte in Entwicklungsländern. Wirtschaftlich nicht tragfähige Projekte, die zur nachhaltigen Entwicklung in ausgewählten Ländern beitragen, refinanziert die OeKB zu Soft Loan-Konditionen.

Die strategischen Schwerpunkte der OeEB sind inhaltlich die Förderung von Mikro-, Klein- und mittleren Betrieben (MKMU), erneuerbare Energien und Ressourceneffizienz. Die Fokus-Regionen sind Afrika, Süd- Kaukasus/Zentralasien, Südost-/Osteuropa und Zentralamerika/Karibik.

Informieren Sie sich über die Finanzierungslösungen und Projekte der Oesterreichischen Entwicklungsbank.

Die OeEB finanziert Projekte, die entwicklungspolitischen Kriterien entsprechen. Sie tragen bei zur Schaffung von Arbeitsplätzen und von nationalem Einkommen, sie verbessern den Zugang zu moderner Infrastruktur und zu Finanzierungen, und die Projekte unterstützen die Energieversorgung insbesondere durch erneuerbare Energieprojekte und Energieeffizienzprojekte. Dabei achten wir auf die Einhaltung internationaler Arbeits-, Umwelt- und Sozialstandards: Diese beinhalten die von der Weltbank Tochter IFC entwickelten "Performance Standards on Social and Environmental Sustainability", die sich als Marktstandard etabliert haben, die "Environmental, Health and Safety Guidelines" der Weltbankgruppe, aber auch internationale Konventionen der ILO (International Labour Organisation).

Kapitalmarkt Services

Als unabhängige Institution bieten die OeKB Kapitalmarkt Services zentrale Dienstleistungen für den österreichischen Kapitalmarkt an und leisten damit einen wesentlichen Beitrag zum Erfolg unserer Volkswirtschaft. Vom Gesetzgeber mit einer Reihe von Aufgaben betraut, entwickeln wir Infrastrukturdienstleistungen, die mehr Effizienz für alle Marktteilnehmenden bringen.

In allen Lebenszyklen eines Wertpapiers erbringen die OeKB Kapitalmarkt Services und die OeKB-Töchter OeKB CSD und CCP.A hochspezialisierte Dienstleistungen. Teilweise sind wir dazu von der Republik Österreich beauftragt, teilweise entwickeln wir Infrastrukturdienstleistungen, die für die Kapitalmarktteilnehmer eine attraktive Alternative zu teuren Eigenentwicklungen sind.

Die OeKB CSD GmbH, die Zentralverwahrerin von Wertpapieren in Österreich und eine 100% Tochter der OeKB, ist integraler Teil des Nachhaltigkeitsmanagements der OeKB Gruppe.

Standards und Zertifizierungen

Das Umwelt- und Sozialprüfungsverfahren verweist auf folgende Standards:

  • Berner Union Guiding Principles
  • IFC Performance Standards
  • Internationalen Arbeitsstandards der International Labour Organization (ILO)
  • Österreichisches Gesetz (Ausfuhrförderungsgesetz, Ausfuhrförderungsfinanzierungsgesetz, Kriegsmaterialgesetz, Sicherheitskontrollgesetz, Nachhaltigkeits-Policy Exportförderung des BMF)
  • OECD Common Approaches
  • OECD Convention on Combating Bribery
  • OECD Leitsätze für multinationale Unternehmen
  • UN Global Compact
  • UNHCR Guiding Principles on Business and Human Rights
  • Abkommen der Teilnehmer an der Klimarahmenkonvention der Vereinten Nationen
  • World Bank EHS-Guidelines (Environment, Health, Safety)
  • World Bank Safeguard Policies
Das Logo von EMAS

EMAS

Seit 2001 ist ein Umweltmanagementsystem nach der EMAS (Eco Management and Audit Scheme)-Verordnung und der ISO 14001 zertifiziert. Seit diesem Zeitpunkt gibt es jährliche Berichtslegungen über die Entwicklung der Umweltleistungen.

Logo berufundfamilie quadratisch/klein

Audit "berufundfamilie"

Seit 2006 besitzen wir das Zertifikat Audits berufundfamilie. Dabei handelt es sich um einen Prozess, der Mitarbeitende einbezieht und dabei unterstützt, die Arbeitswelt und -kultur stetig und zielorientiert weiterzuentwickeln.

Logo von Global Compact

Global Compact

Seit 2007 ist die OeKB Mitglied des „UN Global Compact“ und des Steering-Committees des österreichischen Netzwerks dieser Initiative. Der Fortschrittsbericht „Advanced Level“ ist im Nachhaltigkeitsbericht integriert.